Endlich in China

In Peking angekommen mussten wir durch den Zoll, aber auch hier wieder Sonderbehandlung wegen dem Baby, denn normal ist wohl das man seine Koffer abholen muss und damit komplett wieder einchecken muss, dank Sophia blieb uns das erspart.  Bei der erneuten Sicherheitskontrolle durften nach ganz vorne, zum Glück, da wir diesmal wirklich spät dran waren, die letzten noch fehlenden Passagiere auf unserem Anschlussflug nach Guangzhou.  Mit den Sitzen hatten wir immer Glück, denn wir saßen zu 2,5 auf einer Dreierreihe. So hatten wir wenigsten genug Platz. Wer in den letzten Tagen etwas über Peking wegen der schlechten Luft gelesen hat, dem kann ich nur bestätigen, dass die Luft in Peking zum Schneiden dick ist. Wir konnten ungefähr 100 m weit schauen. Der Flug nach Guangzhou war kurz und schmerzlos alles Super überstanden.

Die Sicht am Flughafen in Peking und das ist kein Nebel

 

Am Flughafen wurden wir von Rili’s Mutter, Cousine, Tante, Onkel, Cousin, und Papa abgeholt. Alle haben sich freut uns wieder zu sehen, na gut, eigentlich haben sich alle nur gefreut Sophia wieder zu sehen. So ist das eben. Die Koffer sind per Auto nach Hause und wir mit der U-Bahn. Apropos Koffer, die sind alle auf einmal angekommen, was ja nicht immer der Fall ist. Die erste Nacht haben wir Super durchgeschlafen weshalb ich der törichten Annahme Verfallen bin das wir diesmal kein Jetlag haben, denkste. Seit der zweiten Nacht sind Rili und ich immer ab 2 -3 Uhr wach und können nicht schlafen. Sophia steckt das Ganze sehr gut weg, sie scheint sich schon daran gewöhnt zu haben und schläft zu ihren gewohnten Zeiten. Hier nochmal ein dickes danke schön an die Mama, welche uns immer wieder gesagt hat: “Regelmäßigkeit ist das a und o bei der Kindererziehung“.

Endlich zu Hause

3.2.13 13:34

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen