Die ersten Tage

Die ersten beiden Tage waren nur kurz draußen, einmal um zu essen und das andere Mal auch um zu essen und mir eine chinesische Simkarte zu besorgen. Ja jetzt bin ich schon zu einem Teil integriert und kann ständig auf dem Handy tippend in der U-Bahn sitzen. Ja die Chinesen sind nur am tippen, chatten, telefonieren, surfen und simsen. Obwohl simsen nicht stimmt, denn hier in China wir eine App verwendet welche kurze Sprachnachrichten aufzeichnet und einem anderen schickt, der antwortet dann wieder mit einer kurzen Sprachnachricht und so weiter. Also mehr so ein Art Mailbox. Ist aber eine feine Sache und die App gibt’s für alle Smartphones, wechat. Dieser Service ist natürlich Kostenlos, nur die anfallenden Daten müssen bezahlt werden, was hier aber nicht sehr teuer ist, ich bezahle für 400 MB 120rmb, umgerechnet um die 15 Euro pro Monat. An diesem Tag habe ich mich auch dann auch erkältet. In der U-Bahn 10 grad, draußen 20 Grad im Shoppingcenter 10 Grad, im Laden selber dann wieder 20 Grad, im Restaurant wieder warm und dazu ein konstant unangenehmer Wind aus den Belüftungsanlagen. Das macht keiner lange mit. Aber es ist ok denn so akklimatisiert man sich und nach einer Weile macht einem das hoffentlich nichts mehr aus.

7.2.13 14:32

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen